Startseite > SAVE THE DATE: Gedanken zu Symbolen der Demokratie
Europabüro des DStGB

SAVE THE DATE: Gedanken zu Symbolen der Demokratie

2018_1108-symbolendemocraty_1.png

Auch in diesem Jahr möchten wir Sie im Namen des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) sowie der Bürogemeinschaft der Europabüros der bayerischen, baden-württembergischen und sächsischen Kommunen zu einem Vortrag einladen.

Herr Privatdozent Dr. Dr. Grischka Petri (Universität Bonn) wird einen Vortrag zum Thema "Gedanken zu Symbolen der Demokratie" geben.

Herr Privatdozent Dr. Dr. Petri ist sicherlich einigen von Ihnen noch von seinem Vortrag im Jahre  2011 (zu Ambrogio Lorenzettis Wandmalereien) bekannt. Er arbeitet am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn und ist „Honorary Research Fellow an der University of Glasgow“. Als doppelt ausgebildeter Volljurist und Kunsthistoriker forscht er u.a. an interdisziplinären Themen wie der Urheberrechtsgeschichte der Kunst und der politischen Ikonographie.

Der jetzt angekündigte Vortrag zu den „Symbolen der Demokratie“ wird sich den sinnstiftenden aber auch missbrauchten Vorbildern unserer Demokratie im Laufe der Geschichte widmen, die heute aktueller denn je erscheinen. 

Mit dem Vortrag am 04. Dezember soll, wie es jährlicher Usus ist, die Tradition von Veranstaltungen des Europabüros des DStGB sowie der süddeutschen Kommunalbüros fortgesetzt werden, die im Jahr 2003 begonnen hat und in Brüssel an den Jahrestag des Inkrafttretens der preußischen Städteordnung vom 19. November 1808 erinnert. Dieses Datum gilt allgemein als Neubeginn der kommunalen Selbstverwaltung nach dem Ende des alten Deutschen Reiches (1806) und bildet bis heute die geistige Grundlage der deutschen kommunalen Selbstverwaltung gemäß Artikel 28 des Grundgesetzes. Der DStGB und seine Schwesterverbände sind der Auffassung, dass diesem wichtigen Bestandteil der deutschen Verfassungstradition jährlich  in der europäischen Hauptstadt gedacht werden soll; wenn auch oft mit einem indirekten Bezug.

Auch diesmal und natürlich gerade bei diesem Thema  begrüßen wir, dass Vertreter der Deutsch-Belgischen Gesellschaft anwesend sein werden. So wird aller Voraussicht Comte Jacques de Lalaing, Präsident der Belgisch-Deutschen Gesellschaft, am 04. Dezember ein Grußwort  an uns richten. Seine Teilnahme unterstreicht das besondere, freundschaftliche Verhältnis zu unserem Gastland.

Gebäude: 
Europabüro des Deutschen Städte- und Gemeindebundes
Saal: 
Sitzungssaal 3. Etage
Adresse: 
Avenue des Nerviens, 9-31, 1040 Bruxelles
Datum: 
04/12/2018
Von: 
18:00
 

Wenn Sie an unserer Veranstaltung, ggf. mit einer Begleitung, teilen möchten, ersuchen wir Sie höflich, sich über dieser Link spätestens bis 26/11/2018 anzumelden.

Im Anschluß an den Vortrag bitten wir Sie noch zu einem Imbiss in den Räumen des Büros.